Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Freitag, 24. November 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen
07.09.2017  
Beitragsbemessungsgrundlage unter 700 Lewa bei einem Drittel der Beschäftigten
 

Die Manager in Bulgarien zahlen um das Dreifache höhere Beiträge im Vergleich zu den nicht qualifizierten Arbeitskräften. Die durchschnittliche Beitragsbemessungsgrundlage für alle 137 000 Führungskräfte von den 85 Wirtschaftssektoren hierzulande beträgt 1553 Lewa. Auf der anderen Seite befindet sich eine der meist überfüllten Gruppe von Beschäftigten – die Menschen ohne eine besondere Qualifikation. Diese umfasst ungefähr 300 000 Menschen. Ihre durchschnittliche Beitragsbemessungsgrundlage beträgt 504 Lewa. Das zeigten die Daten des Nationalen Versicherungsinstituts (NOI) über die durchschnittliche Beitragsbemessungsgrundlage in allen 85 Bereichen, in denen 2.036 Mio. Bulgaren zum Mai d. J. tätig waren. Die durchschnittliche Beitragsbemessungsgrundlage für sie alle erhöhte sich auf 837 Lewa oder um sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Diese Information wird bei den Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und den Unternehmern über die minimalen Versicherungsschwellen verwendet. Für zweites Jahr aber finden keine Verhandlungen tatsächlich statt, weil die Arbeitgeber diese boykottieren.
Die meisten Bulgaren sind im Bereich der Dienstleistungen für die Bevölkerung, Handel und Sicherheit beschäftigt – ungefähr 407 000 Menschen. Ihre durchschnittliche Beitragsbemessungsgrundlage beträgt 542 Lewa. Die 297 000 Menschen, die Maschinenbediener sowie Montierer sind, weisen eine durchschnittliche Beitragsbemessungsgrundlage von 733 Lewa auf. Die Techniker und die Fachkräfte sind über 192 000 Menschen. Ihre Beitragsbemessungsgrundlage liegt im Durchschnitt bei 1124 Lewa. Die Spezialisten betragen 244 000 Menschen und ihre Beitragsbemessungsgrundlage beläuft sich auf 1356 Lewa.
Die durchschnittliche Beitragsbemessungsgrundlage der Beschäftigten in einem Drittel von allen Wirtschaftszweigen liegt unter 700 Lewa. Nur einer der Wirtschaftszweige kann eine durchschnittliche Beitragsbemessungsgrundlage von über 2000 Lewa aufweisen. Namentlich die Herstellung von Koks und raffinierten Erdölprodukten. Darin sind 1758 Menschen tätig und ihre Beitragsbemessungsgrundlage beträgt 2158 Lewa im Durchschnitt. Eine Bemessungsgrundlage über 2000 Lewa verzeichnen die Führungskräfte in insgesamt 15 Sektoren. Logischerweise haben die niedrigsten Versicherungsschwellen – um den Mindestlohn, die Beschäftigten in Berufen, die keine besondere Qualifikation erfordern. Darunter gibt es auch niedrigere als den Mindestlohn durchschnittliche Einkünfte. Das sollte heißen, dass diese Menschen eine Teilzeitarbeit ausüben.

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap