Nur Kunden, die einen gültigen Jahresbeitrag für ein Abonnement für die Printausgabe bezahlen, können Zugriff auf die Artikel im Volltext bekommen.
Bitte loggen hier: E-mail (Login)

Kennwort

Anmeldung
Vergessenes Kennwort?
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap
Dienstag, 26. September 2017
SUCHE Erweiterte Suche Suche in Archiv  
rubriken
Politik
Wirtschaft
Kommentar
Branchen
Unternehmen
Finanzen
EU-Projekte
Recht & Gesetz
Kultur
Gesellschaft
Südosteuropa
Panorama
Lichtblicke
Interview
Jobs & Karriere
Analysen
Sport
Arhiv
Wecheselkurse der Balkanwahrungen

Stand: 07.06.2017

Staat
118.83 133.87
1.73728  1,95583
6,57842 7,39875
54.8006 61.6945
4.0528 4.5675
108,5424 122,2839
212,8619 239,64
Anzeigen
07.09.2017  
Neues hochtechnologisches Werk von Kostal eröffnet
 

Die Investoren seien hier. Es sei wichtig, dass man ihre Bedürfnisse an hochqualifizierten Arbeitskräften erfülle. Man müsse zugeben, dass das Defizit an ausgebildeten Arbeitnehmern das größte Problem zurzeit sei. Das sagte Ministerpräsident Boyko Borisov während der Eröffnung des neuen Werkes des deutschen Konzerns Kostal in Pazardzhik.
„Es ist an der Zeit, dass wir uns darüber freuen, dass es Sie gibt“, wandte sich der Ministerpräsident an die Arbeitnehmer des neuen Werks. Wenn man bis vor kurzem nach Arbeit für die Menschen gesucht habe, suche man jetzt nach Menschen für die Arbeit, fügte Borisov hinzu. Aus seinen Worten ging hervor, dass die Arbeitslosigkeitsrate im Land unter sieben Prozent liegt und nur diejenigen, die es nicht möchten, arbeiten nicht.
Er wies darauf hin, dass in den letzten einigen Jahren in der Automobilindustrie neue 35 000 Arbeitsplätze eröffnet wurden. 

Anzeigen
Home | Mehr über uns | ABO | Anzeigen | Online Werbung | Gästebuch | Sitemap